Startseite     Impressum    JF-HAUSEN.DE    MINIFEUERWEHR  
21.10.18 
 
 
25.09.2018
Minifreizeit 2018 – Auf geht’s zum Edersee

Die kleinsten der Hausener Wehr machen Nordhessen unsicher und begegnen so manchem geflügelten Wesen.

Am 24.08.2018 war es soweit, die Freizeit der Minifeuerwehr Frankfurt Hausen begann endlich. Nach längerem Hin und Her im Vorfeld konnte sich der Tross letztendlich doch mit vollem Umfang an Betreuern, Bussen und Kindern, bei gutem Wetter in Frankfurt gen Norden aufmachen. Das diesjährige Ziel war die Jugendburg Hessenstein, in der Nähe von Frankenberg am Edersee.

Nachdem man vor Ort angekam wurden gleich die Burgzimmer bezogen und man freute sich auf die erste Mahlzeit im urtümlichen Rittersaal. Im Anschluss ging es an die abendliche Planung. Da die eigentliche Attraktion dieses Abends aus terminlichen Gründen verschoben werden musste, entschloss man sich nach Frankenberg in das dortige Bowlingzentrum zu fahren und eine ruhige Kugel zu schieben. Obwohl die kleinen ihr liebe Mühe mit den großen Kugeln hatten, tat dies der Freude keinen Abbruch und jeder gefallene Pin wurde mit lautem Klatschen und Jubel kommentiert. Nachdem auch die letzte Runde beendet war, ging es zurück auf die Burg und fix ins Bett, denn der kommende Tag sollte es in sich haben.

Der Wecker klingelte ungewohnt früh. Aber als das reichhaltige Frühstück der Burg durch einen mit Schokolade überzogenen Geburtstagskuchen ergänzt wurde, war auch der letzte Morgenmuffel hellwach und gratulierte dem Geburtstagskind. Nach dem Frühstück ging es in den Wildtierpark Edersee. Obwohl das Wetter anfänglich nicht wirklich zum Spazieren gehen anmutete, erwiesen sich die Götter gnädig und just in dem Moment unserer Eintreffens kam die Sonne heraus.

Es folgte eine sehr spannende Vorführung der im Wildtierpark ansässigen Falknerei. Und wer schon immer mal einem Bussard, Milan oder gar einen Geier aus nächster Nähe sehen wollte, dem wird dieser Wunsch hier erfüllt… wobei die Tiere dem einen oder anderen doch näher gekommen sind als einem lieb war.

Nach der grandiosen Flugshow, macht sich das Rudel auf, um die Wildtiere (Wölfe, Wildkatzen, Damwild und viele mehr) zu sehen. Gut zwei Stunden später war der Rundweg gegangen und es stellte sich die Frage: was nun? Es lockte der direkt vor dem Wildpark befindliche Spielplatz, auf dem noch weitere zwei Stunden gespielt und getobt wurde. Als alle Kinder restlos ausgepowert waren trat man die Rückreise zur Jugendburg an.

Nach dem (sehr schweigsam eingenommenen) Abendessen wartete die verschobene Attraktion auf die Kinder. Eine sehr interessante und altersgerechte Präsentation der örtlichen NABU-Gruppe über Fledermäuse. Und wer dachte, mit dem Vortrag wäre es das gewesen, der irrte. Im Anschluss machten wir uns selbst auf die Jagd nach Fledermäusen. Bewaffnet mit mehreren Schallmesser postierten wir uns rund um die Burg und warteten auf den Ausflug der Fledermäuse. Viele vermochten wir nicht zu hören, aber ein paar konnten wir dafür sehen. Zufrieden und mehr als erschöpft ging man zu Bett… und der ein oder andere träumte sicherlich von den kleinen Fledermäusen.

Es brach der letzte Tag der Freizeit an. Man entschloss sich den eigentlichen Plan zu kippen und stattdessen das sagenumwobene Edersee-Atlantis zu besuchen. Immerhin war der Pegel auf einem historischen Minus und wann kommt man schon mal dazu, durch den Edersee zu spazieren. Unser Ziel war die legendäre Brücke von Alt Asel.

Nachdem wir hier einige Zeit zugebracht haben, hieß es auch schon wieder Abschiednehmen von der schönen Landschaft Nordhessens. Bei schönstem Wetter rollten wir in Richtung Frankfurt und obwohl die Zeit sehr schön war, freute sich doch jeder wieder auf sein zu Hause. (tw)

 
26.07.2018
Tierrettung während Feuerwehrfest

Während des diesjährigen Feuerwehrfestes wurden einige Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hausen zu Tierrettern

Mehrere Festbesucher sprachen die Kameraden an, dass unweit des Festes ein Eichhörnchen liegen würde, welches sich augenscheinlich beide Beine gebrochen habe. Da die Tierrettung nicht mehr in den Aufgabenbereich der Frankfurter Berufsfeuerwehr fällt, wurde die Leitstelle der Feuerwehr kontaktiert, um eine Tiernotrettung zu alarmieren.

Währenddessen machten sich vier Kameraden daran, das Eichhörnchen aus seiner misslichen Lage zu befreien, denn es lag in einem abgezäunten Bereich in einer dichten Hecke. Durch einen Leiterbock aus zwei Steckleiterteilen konnten zwei Kameraden den Maschendrahtzaun überwinden und sich zu dem verletzten Nager durchschlagen.

Das possierliche Jungtier, welches vermutlich beim Springen vom Baum gefallen ist, wurde behutsam in eine Transportbox gelegt und durch eine Kameradin, die gelernte Tierarzthelferin ist, betreut.

Mittlerweile erschien auch der Notfallwagen der Tiernotrettung UNA (http://www.tierrettungsdienst.eu/) aus dem nahegelegenen Mörfelden-Walldorf bei uns. Leider wurden dem Fundtier keine besonders hohen Überlebenschancen eingeräumt, aber man werde versuchen was in den Möglichkeiten der Pfleger stehe.

Sollten Sie ein verletztes Tier auffinden, verhalten Sie sich wie folgt:

  • Wahren Sie den notwendigen Abstand!
    Verletzte Tiere können sehr schnell aggressiv werden und auch Krankheiten übertragen.
  • Informieren Sie entweder das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt (069 / 212 - 44044), die Feuerwehr, die Polizei oder eine Tiernotrettung (UNA / NABU oder andere).
    ACHTUNG: Sollten Sie privat die Tiernotrettung alarmieren, können etwaige Kosten auf Sie zukommen.
  • Bleiben Sie bis zum Eintreffen der Helfer vor Ort um als Einweiser zu fungieren.
(tw)

 
26.07.2018
Feuerwehrfest 2018 – ein voller Erfolg

Zum zweiten Mal feierte die Freiwillige Feuerwehr Frankfurt Hausen ihr neues "Feuerwehrfest"

Im Fokus stand, wie bereits im vergangenen Jahr, eine Rückbesinnung auf den Kern eines solchen Festes: ein feuerwehrtechnisches Programm. Ziel war es, die Feuerwehr zu repräsentieren und dem Hausener Bürger die Arbeit der Feuerwehr näherzubringen.

So wurde neben einer Präsentation der Einsatzmöglichkeiten von Feuerlöschdosen (welche dann durch das Publikum selbst ausprobiert werden konnten) durch die Kameraden der Feuerwehr Walldorf gezeigt, was passiert, wenn eine Spraydose explodiert oder wenn man brennendes Fett mit Wasser löschen will.

Auch die Kameraden der Berufsfeuerwehr aus Frankfurt Sossenheim statteten der Hausener Feuerwehr mit ihrem rund 18 Tonnen schweren Rüstwagen einen Besuch ab und präsentierten die technische Ausrüstung dieses Giganten.

Den Kameraden aus Walldorf und von der Berufsfeuerwehr sei hiermit ein großes Dankeschön für die Unterstützung ausgesprochen.

Ein besonderes Ereignis war die gemeinsame Übung der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr! Angenommen wurde ein Wohnungsbrand. Einsatzort war ein großes Mannschaftszelt, welches dann im Nachgang auch durch die Besucher, wohlgemerkt im verrauchten Zustand, begangen werden konnte. Hiermit sollte dem Besucher gezeigt werden, wie schwer es ist, sich in einem Brandraum zu orientieren und zu bewegen.

Doch es gab auch viele Attraktionen für die "Kleinen". Neben der obligatorischen Spritzwand und einem heißen Draht konnten die kleinen Besucher am "Fühlkasten" ihren Tastsinn testen. Ein großer Publikumsmagnet war das im Jahr 2017 von der Deutschen Bahn Stiftung finanzierte Rauchhaus der Minifeuerwehr (wir berichteten).

Die Resonanz aus der Bevölkerung war durchweg positiv und so konnte, trotz der unklaren Wettersituation, ein schönes Fest gefeiert werden. Voller Elan gehen die Hausener somit an die Planung für das Feuerwehrfest 2019, welches unter dem Motto "15 Jahre Minifeuerwehr Hausen" stehen wird.

Dazu laden wir Sie bereits heute schon, vorbehaltlich etwaiger Änderungen, für den 27.07.2019 zum vermutlich letzten Mal in den Schulhof der Kerschensteiner Schule herzlichst ein! (tw)

 
Weitere Meldungen
05.07.2018
     Ausbildungstag: eine - in allen Belangen - heiße Angelegenheit
30.05.2018
     Krabbelstube der Lebenshilfe zu Besuch bei der Feuerwehr
30.05.2018
     Training für den Notfall
28.03.2018
     Es geht voran!!!
13.03.2018
     40 Jahre Freiwillige Feuerwehr
 
0 views
 E-Mail
 (0 69) 7 89 42 43
 (0 69) 7 89 42 43
Wetterwarnungen
Pegelstände Main
Waldbrandgefahr
Copyright © 1999 - 2018 by Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main - Hausen e.V.
  |  Informationen  |  Webteam  |  Impressum  |   RSS-Feed  |